Wo war Wulzendorf?

Autorinnen: Heike Krause und Ingeborg Gaisbauer

Der Standort des einstigen Dorfes Wulzendorf. (Foto: Stadtarchäologie Wien/Heike Krause)

Auf dem Wiener Stadtgebiet gab es im Mittelalter Dörfer, die heute nicht mehr existieren. Wulzendorf ist eines davon. Wir kennen den Namen aus Schriftquellen des 13. Jahrhunderts. Aus einem Verzeichnis aus der Zeit Ottokars von Böhmen (1251–1276) ergibt sich, dass das Dorf in der Nähe von Breitenlee und Aspern im 22. Wiener Gemeindebezirk gelegen sein dürfte. Was ist mit dem Ort geschehen, und wo lag er wirklich?

Wo war Wulzendorf? weiterlesen

Das römische Legionslager – Teil 1: Vivere est militare – Zu leben heißt zu kämpfen oder die Römer kommen

Autorin: Constance Litschauer

Die Zeitenwende und das Wiener Becken: auch für die damals hier noch im Stammesbündnis des regnum Noricum siedelnden Boier ein sich ankündigender Wendepunkt. Warum? Die bereits zuvor in unseren Breiten aufgrund von Handelstätigkeiten und abgeleisteten Söldnerdiensten nicht gänzlich unbekannten Römer waren unterwegs, um ihr Imperium zu vergrößern und neue Plätze zum Siedeln zu finden. Unter anderem entlang der Donau, die sich schon bald zu einem Teil des pannonischen Limes entwickeln würde: bildete sie doch eine ideale natürliche Grenze zu den nur schwer zu bändigenden Barbaren.

Das römische Legionslager – Teil 1: Vivere est militare – Zu leben heißt zu kämpfen oder die Römer kommen weiterlesen

Blumen gegen den Winterblues im Frühling?

Autorin: Ingeborg Gaisbauer

Blumentöpfe gehören nicht gerade zu den auffälligsten und aufsehenerregendsten Funden, die man sich vorstellen kann. Zumindest auf den ersten Blick will bei den meisten Betrachtern kein Funke überspringen. Man muss sich schon auf die Details einlassen. Welche Details ich meine?

Blumen gegen den Winterblues im Frühling? weiterlesen